Für Groß und Klein
Unsere Veranstaltungen

Haus Bürgel erhält Urkunde als UNESCO-Welterbe Niedergermanischer Limes

Urkundenübergabe und Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zum UNESCO-Welterbe „Grenzen des Römischen Reiches – Niedergermanischer Limes" am 08. November 2021 im LVR-LandesMuseum Bonn

 

V. l. n. r.: Geschäftsführerin der Haus Bürgel Betriebs gGmbH Anna-Lena Weber, Leiterin der Abteilung Wirtschaftsförderung und Tourismus der Stadt Monheim am Rhein Estelle Dageroth, NRW-Stiftungs-Präsident Eckhard Uhlenberg, Geschäftsführerin der NRW-Stiftung Martina Grote, Geschäftsführer der Haus Bürgel Betriebs gGmbH Thomas Härtel nahmen die Urkunde der UNESCO in Bonn entgegen. © Marcel Zanjani / LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland

Der Niedergermanische Limes wurde am 27. Juli von der UNESCO als Welterbe anerkannt. Über die Hälfte der Fundplätze der länderübergreifenden Welterbestätte liegen in Nordrhein-Westfalen. Hierzu zählt auch das Bau- und Bodendenkmal Haus Bürgel in Monheim am Rhein. Am 8. November 2021 überreichte Dr. Birgitta Ringbeck vom Auswärtigen Amt gemeinsam mit der Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Ina Scharrenbach, den zugehörigen 19 Kommunen und den sechs Kreisen sowie dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) in Bonn offiziell die Urkunden der UNESCO. Anschließend unterzeichneten die Kommunen und Kreise sowie der LVR und die NRW-Stiftung eine Kooperationsvereinbarung zum zukünftigen Umgang mit dem Welterbe.

Vor 16 Jahren begann der Weg zum Welterbe. Die Überreichung der Urkunden markiert nach der Ernennung nun den Höhepunkt dieses Weges. Ministerin Scharrenbach würdigte den besonderen Moment: „Die Urkunden machen deutlich sichtbar, welchen Schatz unser Bundesland beherbergt und welche Aufgaben nun auf uns warten. […] Dem Amt für Bodendenkmalpflege des Landschaftsverbands Rheinland und den kommunalen Limes-Partnern danke ich herzlich für ihr Engagement. Sie machen es möglich, dass das Welterbe Niedergermanischer Limes sehr viel mehr ist, als die Summe seiner Teile.“

Für die NRW-Stiftung nahmen Stiftungspräsident Eckhard Uhlenberg und Geschäftsführerin Martina Grote die Urkunde entgegen. „Die Auszeichnung von Haus Bürgel als Welterbe-Stätte macht uns stolz. Als Eigentümerin trägt die NRW-Stiftung schon seit 1989 die Verantwortung für dieses wichtige Denkmal, das auf ein Römerkastell des 4. Jahrhunderts zurückgeht“, betont Stiftungspräsident Eckhard Uhlenberg. Geschäftsführerin Martina Grote unterzeichnete für die NRW-Stiftung eine Kooperationsvereinbarung mit dem LVR sowie den Kreisen und Kommunen. Sie unterstreicht die Bedeutung der Zusammenarbeit: „Die neuen Welterbe-Stätten sind eine große Chance für NRW. Das Potenzial für den Denkmalschutz und einen verträglichen Tourismus können alle Beteiligten nur gemeinsam voll ausschöpfen.“ Haus Bürgel ist im Eigentum der NRW-Stiftung und beherbergt neben einem römischen Museum die Biologische Station für die Stadt Düsseldorf und den Kreis Mettmann sowie die Kaltblutzucht der Familie Reuter.

Für die Stadt Monheim am Rhein empfing die Leiterin der Abteilung Wirtschaftsförderung und Tourismus, Frau Estelle Dageroth, die Urkunde und betonte: „Wir freuen uns sehr darüber, diese wichtige Auszeichnung erhalten zu haben und darauf, den Standort Haus Bürgel nun gemeinsam mit der NRW-Stiftung weiterentwickeln zu können.“ Seit 2019 betreiben und verwalten die Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege und die Stadt Monheim am Rhein das Anwesen in der gemeinnützigen Haus Bürgel Betriebs gGmbH.

An den einzelnen Fundorten entlang des „nassen Limes“ sind nicht alle archäologischen Überreste obertägig erkennbar. Haus Bürgel bildet hierbei mit seinen bis zu vier Meter hoch erhaltenen antiken Mauerresten, die gut sichtbar in der Ausstellung und auf dem archäologischen Außenpfad erlebbar sind, ein bedeutsames historisches Relikt. Die Dauerausstellung zeigt archäologische Fundstücke der Antike, gibt Aufschluss über den Alltag im ehemaligen Römerkastell und lässt das Militärwesen in der römischen Provinz wieder lebendig werden.

 

 

 

Nächste Termine

Das UNESCO-Welterbekomitee hat den Niedergermanischen Limes mit seinen Fundplätzen in Nordrhein-Westfalen, den Niederlanden und Rheinland-Pfalz am 27. Juli 2021 in die Liste der…

mehr

Urkundenübergabe und Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zum UNESCO-Welterbe „Grenzen des Römischen Reiches – Niedergermanischer Limes" am 08. November 2021 im…

mehr

Die offizielle Urkundenübergabe möchten wir zum Anlass nehmen, um gemeinsam diese besondere Auszeichnung zu feiern! 

Vom 13. bis 28. November können Sie an unserem Gewinnspiel im…

mehr
Telefon E-Mail Öffnungs-zeiten

Römisches Museum:
[intern]hausbuergel@monheim.de

Biologische Station:
[intern]info@biostation-D-Me.de

Kaltblutzucht Reuter:
[intern]reuterbuergel@gmx.de

Römisches Museum:
02173 951-8930

Biologische Station:
0211 9961212

Kaltblutzucht Reuter:
0211 7187965

Römisches Museum:
Sa, So, Feiertag 10 bis 18 Uhr

Biologische Station:
Mo - Fr 9 bis 13 Uhr

Kaltblutzucht Reuter:
Auf Anfrage

Nach oben